Tiernaturheilkunde Praxis  ganzheitliche Diagnostik Groß /Kleintiere Bewegung ist Leben - Leben ist Bewegung - Erkrankungen ist Stagnation
       
           

 

        

 

Anatomie - Bewegungsapparat

                                                                                                                                                                                                                 

Eine ganzheitliche, naturkundliche Behandlung im Bewegungsapparat bedeutet für uns immer, ein Lebewesen in seiner Ganzheit  und Gesamtheit - d. h.  eine Einheit aus Körper, Geist und Seele zu betrachten und dementsprechend zu therapieren.  

Praxis MTP-Anatomie

 

 Es gibt so viele Hunde und Pferde, welche Probleme im Bewegungsapparat haben. Oftmals spielt die Genetik eine entscheidenen Rolle aber auch Bewegungsmangel und ein ganz wichtiger Faktor ist die Ernährung, ist heutzutage daran ausschlaggebend. 
                                                                                                                                                                 




 

Schwierigkeiten und Probleme im Bewegungsapparat sind schon lange vorherrschend, bevor dies Problem überhaupt sichtbar wird. Muskelverspannungen und manipulierte Ausweichbewegungen, was sich ein Tier unbemerkt annimmt, lösen dabei eine schwerwiegenden Schmerz - Kettenreaktion aus. 

 

Wie so oft bei Patellaproblemen oder Ellenbogenproblemen, wird oftmals die Schmerzsymptomatik nur da untersucht,  was eigentlich in unserem Sinne nicht immer ganz richtig ist. Sondern die eigentliche Problematik findet sich oftmals in ganz anderen Segmenten wieder. Was haben entzündete Ohren mit der Niere zutun!? Oder auch allergische Reaktionen der Haut oder Futtermittelallergien, was heutzurtage an der Tagesordnung bei fast jedem Hund ist, welche Rolle spielt hierbei das Organ Lunge? Oftmals wird in diesen Fällen sofort zur einer Antibiose gegriffen  - aber kann das wirklich alles sein? Fragen über Fragen!  

 

Thermografisch und osteopathisch oder die Dorn Therapie, kann bei Problemen oftmals schon einiges erreicht werden, das der Patient wenigstens schmerzreduzierter  und agiler sich bewegen kann. Ebenso kann pytotherapeutisch, zur Unterstützung des Körpers bei bestimmten Problemen, geholfen werden! 

 

 

Weitere Bilder und Informationen zum besseren Verständnis, zu Wirbelblockaden, Biomechanik befinden sich auf den nächsten Seiten - oder folgen dem Link.  

 

Warum ist mein Tier krank?

Es gibt so viele Fragen, wenn das Tier krank ist, aber uns interessiert mehr warum ist es überhaupt krank geworden! Eine bestimmte Krankheit gibt es ganzheitlicher Sicht nicht, eine bestehende oder aufkommende Krankheit bzw. Krankheitssymptome kann sehr viele Ursachen haben.  

 

Unscheinbare schleichende Krankheitssymptome, die als unbedeutend erscheinen, sollte die wahre Ursache der Erkrankung herausgefundenwerden. Was sind Wirbelblockaden und wie wirken sich diese aus? Was ist Biomechanik und was ist ein bestimmter Trainingszügel, der für Rückenprobleme beim Pferd eingesetzt wird! Was kann der Halter selbst dazu beitragen, wenn der Hund z. B. Rückenprobleme hat.

                                                                                                                                                                                           

Alt und Jung!  

Auch wenn das Tier schon so alt,  kann es immer  

noch ein glückliches und erfülltes  Leben gelebt haben. 

 

 

 

Vorraussetzung der Halter achtet auf Wohlbefinden und Gesundheit des Tieres!            

 

 

 

 


Darstellung der am häufigsten vorkommenden Erkrankungen im Bewegungsapparat beim Pferd    

 


1.Ohrspeicheldrüse
2. falscher Knick in der Beizäung
3. Unterhals
4. Kissing Spines BWS
5. Kissing Spines LWS
6. Überdehnte Kniebänder
7. Spat
8. Überbeansruchung der Sehnen/ Bänder der Vorhand
9. Strahlbeinlahmheit  

 

   

Darstellung der am häufigsten vorkommenden Erkrankungen im Bewegungsapparat beim Hund                                                                                                                                                          

 


1.Spondylose HWS   
2. Spondylose Thorax
3.Hüftgelenksdysplasie
4. Kreuzbandriss
5. OCD und Arthrose
6. Elbogendysplasie
7. Panostitis

 

 





 

 

 

 

 



Erkrankung einer   Hundehüfte 
Das linke Bild zeigt eine normale Hundehüfte. Das rechte Bild zeigt eine Osteoarthritis  in der Hüfte.



Erkrankungen im Kopfbereich

Können Auswirkungen auch auf Augenprobleme, Nervenschmerzen oder Entzündungen, Hautprobleme, Schwanken, Taumeln, Taubheit oder Nasennebenhöhlen - Erkranken haben 



Erkrankung der Patella eines im Verlauf     
1. normale Patella eines Hundes                                                                        2.beginndender  Verlauf der Osteoarthritis



Stark fortgeschrittener Verlauf  der Osteoarthritis



Letztes Stadium der Osteoarthritis,  durch gezielte dauerhafte rechtzeitige Anwendungen, kann das  Fortschreiten der Arthritis verlangsamt werden und versuchen das Tier  schmerzfrei zu bekommen.

Eine Arthritis oder Osteoarthritis (OA) ist eine  entzündliche Erkrankung eines oder mehrerer Gelenke.  

Besteht die Arthritis über eine längere Zeit,  kommt es unter  anderen  zu einer Zerstörung des Gelenkknorpels und zu knochigen Zubildungen an den Gelenken. Dann spricht man auch von einer degenerativen  Gelenkserkrankung oder Arthrose.  

Diese bewirken eine Veränderungen der  Funktionseinschränkung der Gelenke und eine zunehmende Schmerzhaftigkeit bei Bewegung. Entsprechende Therapien können dafür bei uns in der Praxis eingesetzt werden, d.h. Schmerzreduzierung und   wieder  mehr   Bewegungsfreu de am Lebene.




 

 

 Grundwerte Pferd und Hund und Katze

 

Tier

Temperatur  

Puls   

Atmung 

Lymphknoten 

Harnausscheidung

Pferd  

37,0 - 38,0 

28 - 40/ min 

10 - 16/ min   

mandibularis  

3-6, max. 10 l

Fohlen 

37,5 - 38,5  

- 70/ min




Hund

38,0 - 39,0

(60) 80 -
120Rassebedingt

15-30/ min

mandibulariscervic. superf.poplitei

20- 40 ml / kg KG / Tag

Welpe

bis 39,5





Katze

38,0 - 39,3     

80 - 120

20 -40

mandibulariscervic. superf.poplitei

20-30 ml/ kg KG / 24 h

d.h. es gibt zwei Zyklen bei der Katze:     

1. anovulatorisch keine Kopulation = keine Ovulation                                                                            

2. pseudogravid   nach steriler Bedeckung

 

 

 

 

 Zahnformeln Pferd und Hund

 

Pferd:   

Zahn altes Pferd
Pferdegebiss eines sehr alten Pferdes

 

8   Jahre: Zangengebiss       

15 Jahre: Halbwinkelgebiss                 

ab 15 Jahre: Winkelgebiss    

 

 

 

J1    6 Tage                                                                                                 J2    6 Wochen                                                                                                 J3    6 Monate                                                                                                  I1    2,5-3 Jahre
I2    3,5-4 Jahre
I3    4,5-5 Jahre
C     4-5 Jahre

P    2,5-3,5 Jahre
M1    6-12  Jahre
M2    2-2,5 Jahre
M3    3.5-4.5 Jahre

             

Zahnform: 

Kunden:

bis 9 J. queroval
9 bis 14 rund
14 bis 18 dreieckig
über 18 längsoval

UK     I1 6 Jahre        OK    I1 9 Jahre              
         I2 7 Jahre                I2 10 Jahre              
         I3 8 Jahre                I3 11 Jahre

   

 Hund:          

Ober- und Unterkiefer vom Hund
Ober- und Unterkiefer Zahnstellung beim Hund

 

 

 

 

 

 

 

Durchbruch

Wechsel:


J1-3    4-6 Wochen                                                 C         3-5 Wochen                                              P1       4-5 Monate              
P2-4    5-6 Wochen              
M1       4-5 Monate              
M2       5-6 Monate               
M3       6-7 Monate

J1-3     3-5 M                                                             C         5-7 M                                                         P1        bleibt                                                         P2-4     5-6 M

OK: 

  • P4    Reißzahn  
  • M1    Reißzahn

UK:       

  • P1    Wolfszahn

     

 Sexualzyklus:


Geschlechts
reife

Zuchtreife

Zyklus

Oestrus

Gravidität

Plazenta

Pferd

15- 18 Monate

3-4 Jahre

20+- 3 Tagesaisonal polyoestrisch

5-7 Tage

320-360Tage

epithelio-chorialis,diffusa

Hund


7-13 Monate

14-18 Monate

ca. 90 Tage

5-9 Tage

63 +- 3 Tage

endothelio-chorialis,zonaria

Katze

5 Monate

12 Monate

14-28 Tage

6-15 Tage

58-63 (-73) Tage

endothelio-chorialis,zonaria

 

 

 Zyklusverlauf:

 


Prooestrus

Oestrus

Metoestrus

Dioestrus

Ovulation

Pferd

2-6 Tage

5-7 Tage

3-4 Tage

ca. 10 Tage

ca. 2 Tage vor Brunstende

Hund


9 Tage

9 Tage

40 Tage

40 Tage

mittleres Drittel des Oestrus

Katze

1-3 Tage

2-4 Tage pseudogravid                                                                     6-7 Tageanovulatorisch

1-2 Tagepseudogravid
7-14 Tage anovulatorisch

30-50Tage pseudogravid






Ovulation der Katze erfolgt induziert durch den Deckakt,
d.h. es gibt zwei Zyklen:                                                                 1. anovulatorisch keine Kopulation = keine Ovulation                2. pseudogravid = nach steriler Bedeckung